Ab Klasse 8 besuchen die Schüler/innen des praxisorientierten und des mittleren Bildungsganges einmal wöchentlich den berufsbezogenen Unterricht in der beruflichen Schule in Michelstadt. Dort werden sie in den Fachrichtungen Wirtschaft (Verwaltung / Hauswirtschaft und Ernährung), Technik (Holz- und Metalltechnik) sowie Gesundheit (Sozialwesen und Körperpflege) unterrichtet. Zentrales Ziel ist, den Schüler/innen die Perspektiven und Möglichkeiten des Weiterlernens einer zukünftigen Berufsausbildung oder den Übergang zur Fachoberschule oder der gymnasialen Oberstufe zu verdeutlichen. Dadurch möchten wir erreichen, dass die Schüler/innen sich motivierend aktiv den Anforderungen des allgemeinbildenden Unterrichts stellen und sie ihre eigene Berufswegplanung erfolgreich umsetzen können.

Die Schüler/innen nehmen zunächst für ca. neun Wochen an einem Schwerpunkt teil. In dieser Orientierungsphase werden sowohl theoretische als auch praktische Inhalte vermittelt, dabei orientieren sich die Lehrkräfte an den Lehrplänen der zweijährigen Berufsfachschule. Nach dieser Zeit wird der Schwerpunkt gewechselt. So durchlaufen die Schüler/innen inner-halb eines Schuljahres vier Schwerpunkte, der fünfte und sechste Schwerpunkt wird bis zu den Weihnachtsferien in Klasse 9 absolviert. Im Anschluss daran wählen sich die Schüler/innen in einen Schwerpunktbereich ein, um diesen bis zum Ende der Klasse 9 bzw. Klasse 10 zu vertiefen (Vertiefungsphase).
Der berufsbezogene Unterricht stellt keine vorgezogene Ausbildung in einem Beruf dar, sondern ist eine Ergänzung des allgemeinbildenden Unterrichts.
Daneben werden im Berufsorientierungsprozess auch zweiwöchige Betriebspraktika in den Klassen 8 und 9 durchgeführt sowie außerschulische Lernorte (Betriebe, öffentliche Einrichtungen, Vereine) mit einbezogen.