Vorbildliche Berufs- und Studienorientierung: Zehn südhessische Schulen mit dem Gütesiegel für erfolgreiche Konzepte zum Übergang Schule – Beruf ausgezeichnet

Vorbildliche Berufs- und Studienorientierung: Zehn südhessische Schulen mit dem Gütesiegel für erfolgreiche Konzepte zum Übergang Schule – Beruf ausgezeichnet

Darmstadt. Für ihre erfolgreichen Konzepte für den Übergang von der Schule in den Beruf wurden zehn südhessische Schulen mit dem „Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung Hessen“ von Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz im Beisein des Präsidenten der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU), Wolf-Matthias Mang, sowie des Vorstandsvorsitzender der J. P. Morgan AG Frankfurt am Main, Burkhard Kübel-Sorger, ausgezeichnet. Die Veranstaltung fand am 29. September 2015 im Haus der Wirtschaft Hessen in Frankfurt am Main statt.

 

Hallo liebe Schülerinnen und Schüler,
mein Name ist Frank März.

Frank Maerz

An Eurer Schule bin ich der Berufs- und Schullaufbahnberater der Arbeitsagentur. Ich biete regelmäßig Sprechtage in der Otzbergschule an. Darüber hinaus habt Ihr die Möglichkeit, einen Termin mit mir in der Arbeitsagentur Darmstadt auszumachen.
Ihr könnt von mir unter Infos zu Berufen, Adressen von Ausbildungsstellen, Tipps zu Bewerbungen oder Infos zum Übergang in weiterführende Schulen u. v. m. erhalten.
Viele Informationen findet Ihr online unter www.planet-beruf.de und  www.arbeitsagentur.de
Meldet Euch entweder zur Sprechstunde in der Schule an oder vereinbart einen Gesprächstermin in der Agentur für Arbeit Darmstadt unter Tel. 0800 4 5555 00 (kostenlose Hotline).

Ich freue mich auf Euch!

 

Frank März
Berufsberater
   
Groß-Gerauer Weg 7
64295 Darmstadt
Tel.-Durchwahl: 06151/304132
   
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
BfA

Gütesiegelübergabe an die Otzbergschule

Am 12.September 2012 wurde der Otzbergschule das „Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung Hessen“ auf einem  Festakt  in der Stadthalle Wetzlar verliehen. 
„Das Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung Hessen wird Schulen verliehen, die ihren Schülerinnen und Schülern eine umfassende fächerübergreifende Berufs- und Studienorientierung bieten und die Berufswahlkompetenz der Jugendlichen vorbildlich fördern.“
Wir freuen uns und sind stolz, diese Auszeichnung für eine vorbildliche Berufsvorbereitung unserer Schülerinnen und Schüler erhalten zu haben. Möglich gemacht haben dies die engagierten Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern sowie unsere außerschulischen Kooperationspartner.
OloV Guetesiegel_logo


Unser schulisches Konzept der Berufsorientierung ist eingebunden in die Mittelstufenschule. Dort  ist  festgelegt, dass der Arbeitslehreunterricht  bereits in der 5. Klasse beginnt.  Einzelne Bausteine des Konzeptes sind u.a. fächerverbindende und handlungsorientierte Projekte, Kompetenzfeststellungs-verfahren, Betriebspraktika, Bewerbungstraining sowie eine individuelle Berufs- und Schullaufbahnberatung. Gütesiegelverleihung Überreicht wurden  das Gütesiegel und eine Urkunde von Steffen Saebisch, Staatssekretär Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, Prof. Dr. Alexander Lorz vom Hessischen Kultusministerium, dem Präsidenten der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammer Bernd Ehinger sowie Harald Brandes, dem Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern.

Die nächsten drei Jahre darf unsere Schule das Gütesiegel tragen und damit zeigen, dass unsere Schülerinnen und Schüler  eine gute Vorbereitung auf die Berufs- und Arbeitswelt erhalten. Gerne nehmen wir die Anregungen des Auditorenteams auf, um das Rezertifizierungsverfahren in drei Jahren erfolgreich zu bestehen.

 Marion Langhans, 20. Dezember 2012

 

Zertifizierung Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung

Für die umfassende Berufs- und Studienorientierung mit vielen praxisorientierten Angeboten wurde unsere Schule im Schuljahr 2011/12 mit dem Gütesiegel des Landes Hessen ausgezeichnet. Im Frühjahr prüfte eine ausgewählte Kommission die berufsorientierten Maßnahmen der Schule, interviewte alle am Prozess beteiligten Personen und prüfte die bereitgestellten Unterlagen.

Zusammenfassend stellte das Team fest, dass die Schule sich durch eine wertschätzende Atmosphäre, ein gutes Lernklima, gute Vernetzung mit örtlichen Betrieben, intensive und verlässliche Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern, ein engagiertes Kollegium, sehr gute Abgängerstatistik und ein sehr praxisorientiertes Konzept des sozialen Lernens auszeichnet.

 05.07.2012_lü

 

 

"Farbige Zukunft" mit der Maler- und Lackiererinnung

 

An zwei Praxistagen fand das Projekt „Farbige Zukunft“ der Maler- und Lackiererinnung mit den beiden achten Verbundklassen in der Otzbergschule statt. Organisiert wurde die Veranstaltung von den Vertretern des Maler- und Lackiererverbandes, sowie den beiden Malermeistern in Zusammenarbeit mit der Übergängebeauftragten der OBS.

 farbige zukunft1

An den Projekttagen konnten die Schülerinnen und Schüler das Maler- und Lackiererhandwerk kennen lernen. Zunächst führten die Jugendlichen  praktische Übungen zum Grundieren von Holzplatten oder Keilrahmen mit dem Pinsel oder  einem Schwamm aus. In der Trockenphase gab es Informationen zur Aus- und Weiterbildung sowie über Spezialisierungsmöglichkeiten in dem Beruf. Hierzu wurde ein Video gezeigt und in einem anschließenden Unterrichtsgespräch informiert.