Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

Sie haben hinsichtlich der Wiederaufnahme des Schulbetriebs nach den Osterferien, insbesondere der Testpflicht, mittlerweile sicherlich über die Presse einiges erfahren oder der Homepage des Hessischen Kultusministeriums das Elternanschreiben entnommen. Der Schulelternbeirat hat dieses offizielle Elternanschreiben am 14.04.2021 über die Elternvertreter Ihrer Klasse verteilt. Das Elternanschreiben sowie alle weitergehenden Informationen finden Sie unter: Aktuelle Informationen zu Corona | Hessisches Kultusministerium (hessen.de) Stand: 15.04.2021 um 14.00 Uhr. Auf Grundlage der neuen Anforderungen fand heute ein Austausch zwischen Eltern-, Lehrkraftvertretung und Schulleitung statt und Antworten auf den neuen Auftrag gefunden, den wir als Schule meistern müssen. 

Die Rahmenbedingungen für den Unterrichtsbetrieb bleiben wie vor den Osterferien, ändern sich also nicht. Die Jahrgänge 1-6 bleiben im Wechselmodell, die Klassen 9b und 10a im täglichen Präsenzunterricht und alle anderen Klassen sind weiterhin im Distanzunterricht.

Die Einführung der Testpflicht verfolgt unter anderem das Ziel, dass nicht gesamte Klassen samt Lehrkräfte in Quarantäne gehen müssen, denn die Tests finden zu Beginn eines Unterrichtstages statt und sobald ein positiver Test vorliegt, wird die betroffene Person isoliert. Da die Dauer der gemeinsamen Anwesenheit in einem Raum dann so kurz ist, müssen alle anderen anwesenden Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte ggf. nicht in Quarantäne. Gleichzeitig können wir bei frühzeitigem Erkennen von infizierten Personen die Ausbreitung in andere Familien hinein eindämmen. Beides ist von ausgesprochen großer Bedeutung. Unterstützen Sie uns dabei.

Die Regelungen des Hessischen Kultusministeriums gelten ab dem 19.04.2021. Wir wissen um die Anforderungen für uns alle und daher ist der erste Unterrichtstag Ihrer Kinder ein Karenztag, d.h. wir schicken ein Kind nicht nach Hause oder setzen es in einen getrennten Raum, weil etwas fehlen sollte. Vielmehr nehmen wir uns am Montag und Dienstag die Zeit, damit die Klassenlehrkräfte die Schülerinnen und Schüler auf die neue Situation vorbereiten. Alle weiteren Regelungen erfahren Sie aus dem Elternbrief, der über die Elternvertreter an Sie geht.

Es ist mir ein Anliegen, dass wir uns immer mit Ruhe und Orientierung durch diese Zeit bewegen. Im Kern bleibt immer das Wohl von uns allen, ohne Einzelne zu vergessen. Dies ist und bleibt ein schwieriger Spagat, den wir gemeinsam schaffen müssen. Ich bin zuversichtlich, dass uns dies gelingt.

Herzliche Grüße

Miro Kozul