Liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

leider hält uns das Coronavirus weiterhin fest in der Hand und fordert von uns Handlungen sowie Entscheidungen ein, die wir bisher nicht denken mussten.

Wir möchten Sie darüber informieren, dass die Form des jetzigen Notbetreuungsangebotes erweitert wird. Allen in systemrelevanten Berufen tätigen Eltern steht ab dem 4.04.2020 eine Notbetreuung, auch samstags, sonntags und an den Feiertagen kostenfrei zur Verfügung. Die Notbetreuung findet entgegen gestriger Meldungen an der Otzbergschule statt. Prinzipiell ist die Notbetreuung von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr gedacht.

Die entsprechende Grundlage sowie benötigten Formulare erhalten Sie persönlich in der Zeit von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr bei uns, bei Anfrage per Mail von uns oder finden Sie unter: 

https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/umgang-mit-corona-schulen/fuer-schulleitungen/schreiben-schulleitungen/erweiterung-der-notbetreuung-auf-wochenenden-und-auf-die-osterferien-0 .

Damit wir planen können, benötigen wir für den Bedarf Ihre zeitnahe Rückmeldung. Teilen Sie uns bitte schnellstmöglich schriftlich, telefonisch oder per Mail mit, an welchen Tagen und in welchem Zeitraum Sie eine Betreuung brauchen. 

Da nun die Osterferien anstehen und es noch keine klare Aussage gibt, ob der reguläre Schulbetrieb nach den Ferien beginnt, möchten wir auf diesem Wege unsere Haltung im Umgang mit bisher erbrachten Leistungen und zukünftigen Anforderungen mitteilen.

  • Das Einfordern von Arbeitsergebnissen ist in der Frage der Notwendigkeit und Machbarkeit je nach Jahrgangsstufe, Elternhaushalt und Unterrichtsfach sehr unterschiedlich. Wir handeln in bester Absicht und in Teilen sehr individuell.
  • Im schlechtesten Fall, und davon können wir wohl ausgehen, findet der Unterricht nach den Osterferien weiterhin in häuslicher Arbeit statt. Es geht im Schwerpunkt um Vertiefung und Übung bereits gelernter Inhalte. Neues darf und soll nicht vermittelt werden. Wie die Kinder an die Materialien kommen, die digital nicht übermittelt werden können, werden wir spätestens am Ende der zweiten Ferienwoche mitteilen.
  • Vorrangiges Ziel bleibt es für dieses Schuljahr, die Schere zwischen dem was gelernt sein soll und was Schüler*innen gelernt haben, zu erfassen und bestmöglich zu schließen. Inwieweit noch Lernkontrollen oder sonstige Formen der Leistungsbeurteilung stattfinden werden, ist noch zu klären und wird auch im Kultusministerium gedacht. Es ist noch vieles offen und nicht eindeutig. Alles was bisher in häuslicher Arbeit geleistet wurde, darf und wird nicht benotet werden. Prinzipiell gilt ungeachtet davon, dass wir immer in bedachter Art und Weise mit Anforderungen und Notengebungen umgehen!

Uns ist bewusst, dass viele von Ihnen schwerwiegende Einschnitte im privaten und beruflichen Bereich erleiden müssen. In diesen Zeiten ist es notwendig, dass alle einen Teil dazu beitragen, um die Situation zu meistern. Lassen Sie uns zusammenhalten!

Mit herzlichen Grüßen

Miro Kozul