Schon lange vor Beginn gab es rund um die Otzbergschule fast keine Parkmöglichkeiten mehr. Grund war der alljährliche „Tag des offenen Unterrichts“, der viele Besucher anlockte, denen die Schülerinnen und Schüler der Grundschule sowie der Mittelstufenschule gemeinsam mit ihren Lehrkräften einen detaillierten Einblick in den Unterrichtsalltag vermittelten. An Hand von Unterrichtssequenzen, Projektarbeit und Präsentationen erfuhren die Besucher mehr über die Arbeit an dieser Schule. Musikalisch eröffnete der Popchor mit Annette von Falkenhausen, Fachbereichsleiterin für Musik, begleitet von Eleonore Büchler, den „Tag des offenen Unterrichts“ in der Mensa. Anschließend begrüßte Schulleiterin Frauke Wulff-Meyer Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Gäste und dankte eingangs dem Popchor, dem Schülerinnen und Schüler des fünften bis siebten Schuljahres angehören, für seinen musikalischen Beitrag, für den extra geübt worden war. Ein Dank galt auch dem Förderverein der Otzbergschule, der wieder für das leibliche Wohl der Gäste sorgte. Die Schulleiterin bezeichnete in ihren Grußworten die Otzbergschule als eine besondere Schule von der Klasse 1 bis Klasse 10. Die Grundschule umfasse die Klassen 1 bis 4 und die Mittelstufenschule, vom Hessischen Kultusministerium ins Leben gerufen, die Klassen 5 bis 10. Letzteres Schulsystem habe das zentrale Ziel, Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf den Übergang von Schule in den Beruf vorzubereiten. Damit komme man denjenigen entgegen, die noch nicht genau wüssten, welche Ausbildung sie einschlagen wollten. Ihre Fähigkeiten würden ab der fünften Klasse mit Arbeitslehre, Deutsch, Mathematik und Englisch gefördert und damit die Grundlagen für die Berufsorientierung besonders in den Klassen 8 bis 10 gelegt.


Wie das ganze System aussieht, konnten die Besucher in einem Kurzfilm über die Mittelstufenschule kennen lernen. Auf dem Gebiet der Berufsorientierung kooperiert die Otzbergschule mit dem Beruflichen Schulzentrum des Odenwaldkreises in Michelstadt, so auch die dortige Theodor-Litt-Schule. Ab Klasse 8 besuchen die Schülerinnen und Schüler des praxisorientierten und mittleren Bildungsganges einmal wöchentlich den berufsbezogenen Unterricht in Michelstadt.
Nach einem kurzen Einblick in die Arbeit der Mittelstufenschule stellte Frauke Wulff-Meyer das Angebot am „Tag des offenen Unterrichts“ vor. Sie dankte ihrer Stellvertreterin Claudia Horn, die mit einigen Kolleginnen und Kollegen diese Veranstaltung organisiert hatte, ebenso Eleonore Büchler mit einem Blumenpräsent für deren Unterstützung des Popchors. Allen Besuchern wünschte die Schulleiterin abschließend viel Spaß und spannende Erlebnisse beim „Tag des offenen Unterrichts“. Sie selbst und die 2. stellvertretende Schulleiterin, Sabine Reichart, übernahmen Führungen durch die Schule, wo die Besucher viel Interessantes hörten und zudem die Gelegenheit bekamen, Fragen zu stellen.
Gleich nach der Eröffnung begannen die einzelnen Unterrichtssequenzen, zu denen Schülerlotsen die Interessenten jeweils fünf Minuten vor dem jeweiligen Beginn vom Infopoint (Mensa) aus zu den entsprechenden Räumen begleiteten, in denen die zwanzig Minuten dauernden Sequenzen stattfanden. Zu den fünf Sequenzen gehörten unter anderem Französisch, Englisch, Sport, eine PP-Präsentation „Mathematik“, eine Lego-AG/Zukunftswerkstatt, Physik, Soziales Lernen, Berufsorientierter Unterricht, Gesellschaftslehre, Schulsanitätsdienst und „Der Zauberlehrling“. Die Grundschule hatte ein offenes Angebot in den Klassenräumen. So stellten die Klassen 1a und 1b Obstspieße und Gemüsesticks mit Unterstützung der Klasse 10 her, bei der Klasse 2b hieß es „Kreativ in den Advent“, und die Klassen 3a und 3b hatten zum Adventsbasar eingeladen. Die Klassen 4a und 4b ergänzten das Programm mit einem Tanzauftritt. Weitere Angebote waren ein Einblick in das Ganztagsangebot im Chillroom, ein Infotisch zur Mittelstufenschule in der Mensa, das Projekt „Schnecke“ – Bildung braucht Gesundheit und das Projekt „Ess-Kult-Tour“ der Klasse V 8a.

(Artikel: Hr. Lang)