Der 1. Tag

Am ersten Tag stellten sich die Teamtrainer Silke Hildebrand und Nils Peter vor und übten mit den Kindern in einer Runde Teamspiele. So gab es viele Möglichkeiten des Kennenlernens der Schülerinnen und Schüler untereinander. Die Kinder bekamen durch Losen einen „geheimen Freund / eine geheime Freundin, dem / der sie während der Klassenfahrt etwas Gutes zukommen lassen sollten. 
Allgemeine Ziele dabei waren außerdem: Schulung der Selbst- und Fremdwahrnehmung, Training der verbalen und nonverbalen Kommunikation oder Übungen zum Konfliktverhalten.

Besonders aufregend war die Nachtexpedition (Rundweg), wobei der Weg nur mit Knicklichtern erleuchtet wurde. Das Mondlicht und die Rufe von Steinkäuzen trugen zusätzlich zur Spannung bei. Dabei wurde die Klasse in Kleingruppen aufgeteilt und es wurde zeitversetzt gestartet. Ziel: Schulung der Teamfähigkeit, Selbstüberwindung und Stärkung des Selbstbewusstseins.

Der 2. Tag

Nach dem Frühstück wurde in der Runde der Vortag reflektiert und es gab weitere Teamspiele wie das „Eierfallexperiment“. Die Aufgabe war, in Kleingruppen ein rohes Ei mit Naturmaterialien so zu verpacken, dass es einen freien Fall aus 3 m Höhe auf steinigen Boden „überlebt“.
Am Nachmittag fand das lang erwartete Geocaching statt. Vorher gab es eine Einweisung, wie das GPS-Gerät bedient wird und wie sich die Kleingruppen im Gelände bewegen sollten (z.B. möglichst auf den Wegen bleiben. Hier lernten die Schülerinnen und Schüler spielerisch (und sportlich…!), wie man sich und anderen vertraut. Das Ziel war, am Ende einen Schatz zu finden.

Abends fand ein „bunter Abend“ statt, den die Kinder selber mitgestalten konnten.



Der 3. Tag

Nach dem anstrengenden Säubern und Packen gab es eine Reflexions-Runde, bei der auch der „geheime Freund“ bzw. die „geheime Freundin aufgelöst wurde. Nach einem weiteren Teamspiel auf dem Sportplatz ging es dann auf die Heimreise, was dann doch von einigen Kindern sehr bedauert wurde.

Hier einige Äußerungen der Schülerinnen und Schüler:

„Allein für die Nachtwanderung hat sich die Fahrt schon gelohnt!“
„Das ist gar nicht wie Schule, sondern wie Abenteuer!“
„Ich fand das ganz toll, wie ich meine Angst vor der Dunkelheit überwinden konnte!“
„Das Geocaching war echt anstrengend, dafür waren wir an der frischen Luft!“