Am Mittwochnachmittag nahm das gesamte Kollegium der Otzbergschule im Rahmen einer Fortbildung an der Einführungsveranstaltung zum Projekt „Schnecke“ – Bildung braucht Gesundheit teil.

Die wissenschaftlich begleitete Studie des Hessischen Kultusministeriums, das bundesweit, bisher einmalige, interdisziplinär arbeitende Projekt „Schnecke – Bildung braucht Gesundheit“ befasst sich mit den drei Wahrnehmungssystemen

• Hören und Lärmprävention

• Sehen

• Gleichgewicht

Diese stehen in engem Zusammenhang und haben für das Lernen und Leisten des Menschen große Bedeutung. Initiiert wurde das Projekt 2006/2007 von Dr. Jörg Silberzahn, HNO-Arzt in Wittmund/Niedersachsen, Projektleitung (2007-2012) Dorothea Beigel, Bereich Bewegung und Wahrnehmung im Arbeitsfeld Schule & Gesundheit des Hessischen Kultusministeriums.

Die Schulung des Gleichgewichts wird täglich durch kurze Übungen in den Unterrichtsalltag integriert. Die Bedeutung des Gleichgewichtssinns ist besonders für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen außerordentlich groß, die Erhaltung und Pflege dieses Wahrnehmungssystems hat für jedes Alter eine hohe Relevanz. Das Gleichgewichtsprogramm will auf einfache und umsetzbare Weise zur Unterstützung und Intensivierung des Lernens und der Gesundheit beitragen.

Zunächst wird das Programm in den Klassen 1 bis 7 durchgeführt.

www.bildung-kommt-ins-gleichgewicht.de

C.Horn